News


Applied Photonics Award geht an Nachwuchsforscher in der Mikrooptik

25. September, 2018

Preisverleihung (v. l. n. r.): Andreas Tünnermann (Institutsleiter Fraunhofer IOF), Andreas Widl (Preisträger Kategorie Bachelorarbeiten) und Wolfgang Tiefensee (Thüringer Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft). © Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

Das Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF hat hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftler für ihre exzellenten Abschlussarbeiten mit dem Applied Photonics Award ausgezeichnet. In der Kategorie „Beste Bachelorarbeit“ gewann Andreas Widl von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften München für seine Abschlussarbeit „Herstellung einer vergrößerten Vortex mit Hilfe der Zwei-Photonen-Polymerisation“. Die Preisverleihung fand am 19. September in Jena statt im Rahmen der Photonics Days 2018.

Widls Arbeit konzentrierte sich auf die Optimierung von Phasenplättchen für die STED-Mikroskopie (Stimulated Emission Depletion). Mit dem Photonic Professional GT von Nanoscribe gelang es ihm, ultraglatte Phasenmasken für die Vortex-Geometrie herzustellen. Er optimierte die Druckparameter, um optische Oberflächen in sehr guter Qualität und mit reduzierter Druckzeit zu erzeugen.


Auf Facebook teilen