News


DPG-Technologietransferpreis für Nanoscribe

15. Februar, 2018

Foto: DPG

Für die wirtschaftlich erfolgreiche Überführung wissenschaftlicher Erkenntnisse in nützliche Produkte verleiht die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) den diesjährigen Technologietransferpreis gemeinschaftlich an das Institut für Nanotechnologie und das Innovationsmanagement des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) sowie die Firma Nanoscribe.

„Die Arbeitsgruppe von Prof. Martin Wegener am Institut für Nanotechnologie des KIT hat die dreidimensionale Laserlithographie von einem wissenschaftlichen Verfahren zur Herstellung von Photonischen Kristallen zu einem Werkzeug zur Herstellung komplexer dreidimensionaler Mikro-und Nanostrukturen für vielfältigste industrielle Einsatzmöglichkeiten gemacht“, sagt Udo Weigelt, Vorstandsmitglied Industrie und Wirtschaft der DPG.

Die auf dieser Technologie basierende Unternehmensgründung, Nanoscribe, hat sich binnen kürzester Zeit zum Weltmarkführer auf einem boomenden Hochtechnologiemarkt entwickelt. Kunden aus Wissenschaft und Industrie nutzen die Geräte heute weltweit in unterschiedlichster Weise, z.B. zum Druck besonders stabiler Materialien aus Miniaturgittern und -fachwerk, zur Herstellung hochpräziser Mikrolinsen für Sensoren und Optiken, bis hin zur Entwicklung von winzigen Gerüsten für die Zucht von Zellen in körperähnlichen Umgebungen.

Der DPG Technologietransferpreis wird am 7. März 2018 in Erlangen überreicht.