News


Präsent: Mini-Pyramide bei der HeKKSaGOn Konferenz

5. Oktober, 2016

Übergabe des Nanoscribe Präsentes an die japanischen Universitätspräsidenten im Rahmen der HeKKSaGOn Konferenz 2016. (v.l.n.r.): Prof. Dr. Bernhard Eitel, Rektor der Universität Heidelberg, Prof. Dr. Juichi Yamagiwa, Präsident Universität Kyoto, Professor Dr. Holger Hanselka, Präsident des KIT, Prof. Dr. Susumu Satomi, Präsident Universität Tohoku, Prof. Dr. Ulrike Beisiegel, Präsidentin der Universität Göttingen und Prof. Dr. Shojiro Nishio, Präsident Universität Osaka (Foto: Magali Hauser, KIT)

Erneut ist es uns gelungen mit einem klitzekleinen Präsent in großem Maße zu begeistern: Im Rahmen der HeKKSaGOn Konferenz, die am 29. und 30. September in Karlsruhe stattfand, wurde drei japanischen Hochschulpräsidenten eine 3D-gedruckte Miniatur des Karlsruher Wahrzeichens, eine nur 2 mm hohe Pyramide, übergeben. Als besonderen Clou druckten wir die Logos der HeKKSaGOn Konferenz, des KIT sowie von Nanoscribe auf die Seitenflächen der Pyramide.

HeKKSaGOn steht für die Standorte der sechs beteiligten Universitäten: Heidelberg, Kyoto, Karlsruhe, Sendai, Göttingen, Osaka. Das Deutsch-Japanische Universitäten-Netzwerk besteht seit 2010. Ziel ist, gemeinsame Ideen in Bildung, Forschung und Innovation zu entwickeln, sowie die internationale Zusammenarbeit in den Feldern Wissenschaft, Technik, Wirtschaft und Kultur zu stärken.

Nanoscribe_HekksagonPyramide_2016.jpg
Auf den Seitenflächen dieser 3D-gedruckten Miniatur der Karlsruher Pyramide befinden sich die Logos von HeKKSaGOn, des KIT und Nanoscribe. Sie hat eine Gesamthöhe von nur 2 mm.