News


Schneller Prototypenbau winziger 3D-Modelle

4. Mai, 2018

3D-Druck-Methoden erlauben die schnelle Herstellung beinahe beliebig komplexer Bauteile auf Basis eines 3D-CAD-Modells. Weit verbreitete Technologien wie SLA oder FDM können allerdings nur Details bis zu einer minimalen Größe von ca. 10 µm herstellen. Mit der Technik der Zwei-Photonen-Polymerisation lassen sich jedoch sogar Mikro- und Nanostrukturen 3D-drucken. Sie lässt sich aber auch für den schnellen Prototypenbau von Polymerteilen mit Abmessungen im Millimeterbereich, mikrometerfeinen Details und hoher Formgenauigkeit einsetzen. Mit Nanoscribes 3D-Drucker Photonic Professional GT stehen diese Technik und ihre Herstellungsmöglichkeiten integriert in einem klassischem 3D-Druck-Workflow zur Verfügung. Wie von konventionellen 3D-Druckern bekannt fängt der Druckprozess mit dem Import eines STL-Modells an und endet mit einem Waschschritt des 3D-gedruckten Teils. Daraus entstehen komplizierte und funktionale Teile von kleinsten Dimensionen.

Sie finden Beispiele von 3D-gedruckten Bauteilen in der Sektion „Mikro Rapid Prototyping“.