News


Spatenstich für Innovation Hub: Wachstum im hochpräzisen 3D-Druck

6. April, 2018

Spatenstich (v. l. n. r.): Bernd Stober, Bürgermeister der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen; Prof. Thomas Hirth, Vizepräsident des KIT für Innovation und Internationales; Prof. Michael Kaschke, Vorsitzender des Vorstands der Zeiss AG; Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg; Prof. Holger Hanselka, Präsident des KIT; Dr. Ulrich Simon, Corporate Research & Technology der Zeiss AG; Dr. Michael Thiel, Mitgründer der Nanoscribe GmbH und Marc Weimann, Leiter des Facility Management der Zeiss AG.

Voraussichtlich Ende 2019 kann Nanoscribe seine neuen Räumlichkeiten im ZEISS Innovation Hub am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord in Eggenstein-Leopoldshafen beziehen. Heute fand mit dem Spatenstich der offizielle Startschuss für das 30 Mio. Euro Projekt am KIT statt. Nanoscribe wird rund 4.300 m² Büros, Labore, Produktions- und Lagerflächen in dem speziell für junge Hightech-Firmen ausgelegten Gebäude beziehen. Martin Hermatschweiler ist sich sicher, dass „das Ensemble aus einer inspirierenden Architektur, der engen Anbindung ans KIT und die Vernetzung im Hub unsere Innovationskultur weiter beflügeln wird“, so der Geschäftsführer.

Siehe auch: Nanoscribe News - Nanoscribe zieht in ZEISS Innovation Hub am KIT